Spechbach

Fast mittig im Wahlkreis liegt „midde zwischedrin“ Spechbach, mit circa 1.700 Einwohnern die zweitkleinste eigenständige Gemeinde des Wahlkreises. Bereits zur Römerzeit gab es hier wohl eine Siedlung, die vermutlich als Wirtschaftshof hinter dem Limes diente. Davon zeugt auch eine alte Römerstraße, die zwischen Lopodunum (Ladenburg) und dem Limes in Osterburken quer über Spechbacher Gemarkung verläuft. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Spechbach jedoch erst 1246. Der typische unveränderte Ortskern lockt mit mehreren historischen Fachwerkhäusern und den beiden Kirchen.

In der Neuzeit machte Spechbach „Schlagzeilen“, als der Ort mit dem Projekt „BürgerEnergiedorf Spechbach“ 2012 Bundespilotgemeinde wurde und im Rahmen dessen energieautark entwickelt werden soll. Gemeinsam mit Schönbrunn wurde die Gemeinde außerdem im Rahmen des „Ideenwettbewerbs lokaler Online-Marktplatz“ des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landes Baden-Württemberg für das Konzept der „intelligenten Marktplätze“ ausgezeichnet. Dahinter steckt die Idee eines lokalen Online-Marktplatzes verknüpft mit einer intelligenten Logistiklösung, die auf vorhandene Ressourcen („Sowieso-Fahrten“) zurückgreift. Und brandaktuell ist Spechbach erneut Teil eines Modellprojekts: Seit 11. September 2020 gibt es auf der L530 zwischen Spechbach und Epfenbach einen Schutzstreifen für Radfahrende, der das Radfahren sicherer machen und damit auch mehr Menschen aufs Rad bringen soll.

Man sieht: Auch als kleine Gemeinde kann man innovativ voran gehen und die Zukunft aktiv gestalten!

www.spechbach.de
www.marktfee.app